eBanking - aber sicher!

 

14.09.2018:

Eine kritische Schwachstelle in Windows ermöglicht Angreifern, beliebige Malware einzuschleusen, um Daten abzuziehen oder Passwörter auszuspionieren. Abhilfe schafft das neuste Windows-Update.

In Windows 7 bis 10 klafft eine Sicherheitslücke, die bereits von unbekannte Angreifern weltweit ausgenützt wird.Unter Umständen kann dadurch schädliche Software installiert und ausgeführt werden, was es Angreifern im Extremfall ermöglicht, die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen, Dateien zu kopieren oder zu löschen, oder auch Passwörter des Anwenders auszulesen.

Microsoft hat anlässlich des «Patchdays» am Dienstag ein Update bereitgestellt, welches die Schwachstelle behebt und auf allen Windows-Geräten so schnell wie möglich eingespielt werden sollte.

Weitere Hinweise finden Sie in unserem «Schritt 4 – Vorbeugen mit Software-Updates».

Copyright © 2019 - Alle Rechte vorbehalten. Hochschule Luzern – Informatik Rechtliche Hinweise